Eignungsprüfung für EG Rechtsanwälte

www.rechtschnell.com (2.0.7)
Eignungsprüfung für EG Rechtsanwälte
Aussergewöhnlich schnelles Lernen
über Grenzen hinweg!

Mit dem Kurs können Sie sich für die Eignungsprüfung fit trainieren. Die vielen Spielfilme machen den Kurs zum Lernvergnügen und Sie können sich Alles viel besser merken als je zuvor.

Der Kurs vermittelt zunächst die wichtigen Aufbauschemata des Strafrechts und des Zivilrechts in Deutschland. Im Vordergrund steht das Verstehen der Zusammenhänge. Dies wird unterstützt durch sehr einprägsame Fallbeispiele in Filmform.

Besondere häufige Prüfungsthemen der Eignungsprüfung werden vertieft behandelt. Hinzu kommen besondere Themen wie beispielsweise Berufs- und Standesrecht des Rechtsanwaltes.

Aufgrund des Onlinelernens ist der Kurs insbesondere für EG-Rechtsanwälte im Ausland empfehlenswert. Zum Kurs kann zusätzlich auch noch Einzelunterricht im Repetitorium von Rechtsanwalt Klaus Dürkop wahrgenommen werden.

Herr Dürkop verfügt über viele Jahre Ausbildungserfahrung bezüglich der Eignungsprüfung.

Zur Wahl der richtigen Klausurfächer ist eine fernmündliche Absprache empfehlenswert.

Bitte kontaktieren Sie uns: Tel. 0049 221 336880

> Ich möchte diesen Kurs bestellen

Keine Stundenbegrenzung, 5 Monate Freischaltdauer zur Vertiefung und Wiederholung.

Der Selbstlernkurs besteht aus über 1000 Filmen (Spielfilme und Moderationen), ca. 400 unterstützende PDF-Skriptseiten (Zeichungen, Fälle mit Sachverhalt, Fallgliederungen, ausformulierter Falllösung), über 1000 Lernobjekte: Frage/Antwort, Multiple Choice, Paragraphentrainer.

Der Recht schnell ! Kurs ist eine überraschend einfache, leicht verständliche und intensive Methode, seine Strafrechtskenntnisse langfristig zu verbessern. Sehr viele Merkhilfen werden in dem Kurs angesprochen, die im Zusammenhang mit den Beispielfällen, Grafiken, übersichten. helfen den Stoff zu behalten.

Was ist das Spezielle am Recht schnell ! Selbstlehrgang?

Sie üben zu Hause in aller Ruhe, als ob Sie ein paar Tage beim Repetitor Klaus Dürkop im Seminar wären. Das Ziel ist, dass Sie das Klausurenwissen gelernt und geübt haben. Und zwar mit so vielen Beispielen auf so viele verschiedene Art und Weisen, dass Sie langfristig mit juristischen Techniken umgehen können. Der ganze Lehrgang macht enorm viel Spaß.

Wo hilft mir Recht schnell !

  • Aubauschema merken
  • Definitionen lernen
  • Juristische Probleme erkennen und lösen
  • Stil und Darstellung
  • Taktisches Vorgehen
  • Lernen zu lernen
  • Spaß und Selbstvertrauen gewinnen
  • Merkhilfen für das Langzeitgedächnis aktivieren lernen
  • Sichtbarmachung des Kenntnisstandes
  • Weitere konkrete Übungen sind:

    • Fälle strukturieren
    • Forumulierungstraining
    • Normkenntnis und Zugriffsgeschwindigkeit
    • Systematisierung der Themen
    • Verschachtelung mehrerer Aufbauschemata
    • Zeitmanagement
    • Und vieles mehr

Der Prüfungsstoff wurde in Trainingseinheiten aufgeteilt. Diese vermitteln zunächst das Basiswissen. Die Themen werden später wieder aufgenommen und vertieft. So ergibt sich eine schrittweise Vertiefung und ein Wiederholungseffekt.

Die Trainingseinheit selbst beinhaltet zunächst einen Spielfilm und danach die Auflösung im Rahmen einer Moderation. Unterschiedliche Lernobjekte wie Skripte, Multiple Choice Fragen und offene Fragen helfen beim Erlernen. Sie vermitteln den Unterschied zwischen Verstanden und aktiv gewusst. Jede Trainingseinheit ist etwa 5 bis 15 Minuten lang.

Themen und Fortschrittsgeschwindigkeit sind flexibel einstellbar. Sie können solange wiederholen, bis Sie es können.

Nach dem Durcharbeiten des Kurses haben Sie die Möglichkeit, weitergehende Fragen mit mir persönlich zu besprechen.

Hallo Herr Dürkop,

ganz herzlich möchte ich Ihnen für die gute Vorbereitung auf die Eignungsprüfung danken. Wie sie den Prüfungsinhalten entnehmen können haben Sie "voll ins Schwarze" getroffen. Ich habe die Prüfung als sehr lang empfunden (9:00 bis 16:00 Uhr), wobei der Aktenvortrag sicherlich der anspruchsvollste Teil der Prüfung war. Allerdings ist es mir nicht schwergefallen die gestellten Fälle nachzuvollziehen und die Fragen zu antizipieren. Im HGB wusste ich immer schon genau was die nächste Frage sein würde und habe eigentlich so lange geredet bis ich unterbrochen wurde. Im Berufsrecht hatte ich Glück, da ich nur 5 oder 6 Fragen bekam, die ich dann richtig beantwortet habe. Zur Rechtsprechung wurde ich gottlob nicht gefragt. Obwohl ich Strafrecht nicht geprüft wurde, war ich dennoch anwesend und kann Ihnen sagen, dass das eine sehr schwierige Prüfung war. Es wurde ausschliesslich StPO geprüft. Es sind 2 Prüflinge durchs schriftliche Examen geflogen und ein Weiterer hat die mündliche Prüfung nicht bestanden.

Liebe Grüsse
Laura O.